Skip to main content

Wir lieben Gartengeräte ♥

10 Tipps um deinen Garten kindgerecht zu gestalten!

10 Tipps um deinen Garten kindgerecht zu gestaltenEin eigener Garten ist für Familien mit Kindern besonders wertvoll. Die grüne Oase bietet einen idealen Rückzugsort, um den Alltagsstress zu vergessen. Jeder Garten ist anders angelegt. Bei freistehenden Einfamilienhäusern sind die Gärten wesentlich größer als zum Beispiel bei einem Reihenmittelhaus. Nicht jeder Garten ist darüber hinaus wirklich kindgerecht gestaltet. Mit den nachfolgenden Tipps lassen sich auch kleine Gärten in einen tollen Abenteuerspielplatz verwandeln.

 

Tipp 1 – Ein Baumhaus und Klettergerüste bieten viel Abwechslung

BaumhausEin besonderes Highlight für Kinder jeden Alters stellt ein eigenes Baumhaus dar. Dies ist nicht immer einfach zu realisieren. Wie der Name schon andeutet, wird hierzu ein stabiler Baum benötigt, der in erreichbarer Höhe seine Stämme auseinanderwirft. Somit können Eltern gemeinsam mit ihren Jüngsten ein Baumhaus planen. Wichtig ist, dass die Plattform sicher abgestützt wird. Die Seitenwände können aus Profilbrettern mit Nut und Feder hergestellt werden. Diese eignen sich auch für das Dach. Damit dieses auch bei Regen dicht bleibt, kann dieses mit einer einfachen Dachpappe versehen werden.

Ebenfalls viel Abwechslung bieten Klettergerüste. Mehr Infos zu Klettergerüsten für Kinder findest Du HIER. Hier gibt es in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen Modelle aus kesseldruckimprägnierten Holz, aus Kunststoff und auch aus Metall. Klettergerüste werden in aller Regel als Bausatz geliefert. Sie sollten ein GS-Prüfsiegel tragen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass ein Klettergerüst nach Möglichkeit dem Alter des spielenden Kindes entspricht. Es gibt auch relativ kompakte Klettergerüste, die sich für kleine Gärten eignen.

 

Tipp 2 – Ein Kinderbeet gemeinsam mit den Kindern anlegen

Kinder sind meist sehr naturverbunden. Es bereitet ihnen viel Freude, wenn sie sehen, wie Gemüse, Kräuter und auch Blumen großgezogen werden. Es lohnt sich, in einer Ecke des Gartens ein kleines Nutzbeet anzulegen. Gemeinsam können dort in Bodennähe oder vielleicht auch mithilfe eines kindgerechten Hochbeetes leckere Früchte gesät werden. Das gemeinsame Naschen und Pflücken macht hinterher umso mehr Spaß.

 

Tipp 3 – Der traditionelle Sandkasten

SandkastenWas gibt es schöneres, als wenn Kleinkinder ungestört im Sand spielen können. Somit wird der weite Weg zu überfüllten Spielplätzen vermieden. Gemeinsam mit Freunden können die Kleinen sicher und unter Aufsicht der Eltern dort spielen. Im Sommer sollte der Sandkasten jedoch einen Sonnenschutz besitzen. Hierzu bieten sich große Ampelschirme oder vielleicht sogar ein kleiner Pavillon geradezu an. Notfalls bietet auch ein einfacher Sonnenschirm ausreichend Schatten.

 

Tipp 4 – In die Höhe mit einem tollen Trampolin

Wenn die freie Rasenfläche des Gartens es hergibt, kann ein Trampolin eine interessante Alternative zum Spielen darstellen. Diese meist kreisrunden Trampoline haben einen Durchmesser von etwa 3 m. Insbesondere bei Kleinkindern sollte auf jeden Fall eine Netzumspannung vorhanden sein. Diese bietet ausreichend Schutz gegen Herunterfallen. Ein Trampolin macht nicht nur viel Spaß, sondern fördert auch den Gleichgewichtssinn der Kinder. Zudem handelt es sich um eine richtig anstrengende sportliche Betätigung. Ein Trampolin kann auch anderweitig genutzt werden. Mit Decken kann hier eine kleine Höhle für Kinder gebaut werden. Ebenso lässt sich auch ein Sonnensegel darüber spannen, welches nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als Sichtschutz dient.

 

Tipp 5 – Kinderzelte und Spielhäuser als Rückzugsort

Kinder sind sehr kreativ. Ein Kinderzelt sorgt für Urlaubsfeeling und ist ein praktischer Rückzugsort. Hierzu eignen sich besonders gut die kleinen Quick-Up-Zelte, die schnell und unkompliziert aufgebaut werden können. Aber auch eine gespannte Wäscheleine mit einem alten Bettlaken kann schnell zu einem Kinderzelt umgebaut werden. Richtig spannend sind natürlich die Spielhäuser. Es gibt diese Kunststoffhäuser schon recht preisgünstig. Mit Fenster, Fensterläden und Türen können die Kleinen hier ihr eigenes Heim beziehen. Bei Nichtgebrauch lassen sich diese Häuschen schnell und platzsparend verstauen. Wer es etwas edler mag, der kann auch kleine Holzhäuser als Spielhaus nutzen.

 

Tipp 6 – Hoch hinaus mit einer Kletterwand oder einem Kletternetz

KletternetzJe nach Beschaffenheit des Gartens kann an einer freien Haus- oder Mauerwand eine Kletterwand installiert werden. Es gibt auch spezielle Kletternetze, die zwischen Bäumen gespannt werden können. Vielfach werden hier auch schon spezielle Befestigungen im Lieferumfang mit angeboten. Hier können angehende Kletterer schon in jungen Jahren üben. Es ist jedoch immer auf eine sichere und feste Befestigung zu achten. Ebenso sollte sich unterhalb weicher Boden befinden, damit es bei einem Absturz nicht zu argen Verletzungen kommt. Eltern sollten die Klettertour bestenfalls beaufsichtigen. Wer eine solide Holzwand in seinem Garten hat, der kann auch die aus einer Kletterhalle üblichen Kunststoff-Haltegriffe anschrauben. Dabei sollten die Abstände jedoch den kindlichen Größenverhältnissen angepasst werden.

 

Tipp 7 – Gartenmöbel für Kinder

Speziell für Kinder gibt es auch diverse Gartenmöbel. Diese sind verständlicherweise wesentlich niedriger. Sie sind eine interessante Alternative bei einem Grillabend oder einem Kindergeburtstag. Hier fühlen sich die Kleinen wie die Großen und können an kindgerechten Möbeln spielen und den Geburtstagskuchen probieren.

 

Tipp 8 – Eine gemütliche Hängematte oder eine tolle Schaukel

SchaukelEine Hängematte gibt es auch für Kinder in vielen verschiedenen Ausführungen und Farben. Darin lässt sich herrlich ein Mittagsschläfchen machen. Hängematten dieser Art werden entweder schon mit einem Standgestell geliefert oder sie werden einfach zwischen Pfosten oder Bäumen befestigt. Richtig Spaß macht natürlich eine Kinderschaukel. Hier gibt es für die ganz Kleinen sogar Sitze mit Bügeln, sodass diese nicht herunterfallen können. Bei älteren Kindern reicht die traditionelle Schaukel, die lediglich aus einer Sitzfläche besteht. Beim Aufbau sollte auf ausreichend Platz zu allen Seiten geachtet werden, um mögliche Verletzungen auszuschließen.

 

Tipp 9 – Abkühlung verschafft ein Planschbecken

Die Sommer werden hierzulande immer heißer. Von daher lohnt sich die Anschaffung eines Kinderbeckens. Hier gibt es viele interessante Ausführungen. Einige Modelle beinhalten sogar eine Wasserrutsche oder eine Wasserdusche. Insbesondere bei sehr kleinen Kindern sollten Eltern jedoch immer das Plantschen beaufsichtigen. Selbst in sehr niedrigen Becken können Kleinkinder ertrinken.

 

Tipp 10 – Für angehende Fußballprofis kleine Fußballtore aufstellen

Bei größeren Gärten kann der Rasen schnell in einen kleinen Fußballplatz umgewandelt werden. Es gibt spezielle Kinder-Fußballtore, die mit wenigen Handgriffen aufgebaut werden. Einige Modelle gibt es mit einer zusätzlichen Bespannung mit zwei Öffnungen. Auf diese Weise lassen sich Torschüsse ähnlich wie bei einer Torwand üben. Mit zwei Toren wird der nächste Kindergeburtstag mit Sicherheit zum Erfolg.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *